Aktuell
Gesamtverzeichnis
Reihen
KunstbuchAnzeiger
Verlagsgeschichte
Kontakt
Suche im Gesamtverzeichnis:

Hajeks Farb-Bad in Königstein: Eine Symbiose aus Architektur und Kunst von Geier + Geier mit Otto Herbert Hajek am Kurbad in Königstein i. Ts.
Hrsg. v. Gabriele Klempert u. Hans-Curt Köster, Mit Beiträgen von Karin Berkemann, Chris Gerbing, Otto Herbert Hajek, ­Rainer Kowald, Eva Streppel sowie einem Interview mit Ingeborg Geier und Wolfram Völlger von Karin Berkemann. / Aufnahmen von Karin Berkemann, Chris Gerbing, Kunstwerkstatt Königstein, Stefan Rothe u. a. / 101 Seiten 22,3 x 27 cm (quer), 185 Abb., davon 171 farbig, fadengehefteter Hardcover mit Schmuckprägung, im Schuber
ISBN 3-7845-6306-9, UVP 29.80 EUR

»Eines der außergewöhnlichsten Bäder in Mittel­europa«, so pries die Architekturhistorikerin Iris Meder in ihrem Buch »Bade­freuden« (Wien 2011) das Kurbad. Das 1977 eröffnete und 1989 erweiterte Hallenbad entstand als Symbiose aus Archi­tektur und Kunst der Bäder-Architekten Geier + Geier mit dem be­kann­ten Künstler Otto Herbert Hajek (»documenta«-Teilnehmer 1959 und 1964).
Einprägsame Charakteristika des Kurbads sind außer Hajeks »Farbwege«- Wandgemälden im Inneren die ver­spiegelte Decke der Schwimmhalle und außen das Wechselspiel der Verglasung mit dem prallen, starkfarbig gefassten und teils scharrierten Sichtbeton – ein Fanal gegen den Graubeton des damals abklingenden Architektur-»Brutalismus«.
Erfreulich ist, dass 2014 fast die gesamte Ausstattung noch original erhalten ist. Seit 2013 steht das Gebäude unter Denkmalschutz.

Zu diesem Buch steuerte Dr. Karin Berkemann zahlreiche Fotos und den Haupttext bei, dem sich ein »Rundgang in Bildern« anschließt, gefolgt von einem Text des langjährigen Kurbad-Geschäftsführers Rainer Kowald und Eva Streppels Bericht über ihr Kurbad-Projekt mit der Kunstwerkstatt Königstein.
Der zweite Teil des Buches bietet eine Einführung von Dr. Chris Gerbing in das Werk Hajeks und einen unveröffentlichten Text Hajeks zum Thema Farbe (beide mit vielen Fotos von Dr. Gerbing), abschließend ein Interview mit den Architekten ­Ingeborg Geier und Wolfram Völlger von Dr. Karin Berkemann.

INHALT: Vorwort des Bürgermeisters 8 // – Grußwort des Fördervereins Kurbad 9 // – Karin Berkemann: Farb-Bad. Wie O. H. Hajek das Königsteiner Kurbad in leuchtende Farben tauchte. Bauhistorische Erarbeitung zum Kurbad in Königstein im Taunus im Auftrag des Landesamts für Denkmalpflege Hessen 12 – Vom »Wasserdoktor« zum Kurbad 12 – »Schwimmen, Saunen, Kuren« auf vier Ebenen 16 – Ein modernes Zentrum für die Kurstadt 20 – »Farbwege« in Blau-Orange 22 – Vom Streitobjekt zum »modernen Wahrzeichen« 32 – Eines der »außergewöhnlichsten Bäder[n] in Mitteleuropa« 34 // – Ein Rundgang in Bildern am und im Kurbad 36 // – Rainer Kowald: [Zukunftsperspektiven] Die Bedeutung des Kurbades heute / Zur Wirtschaftlichkeit 68 // – Eva Streppel: [Ein »jugendlicher« Beitrag zur Rezeptionsgeschichte] Projekt der Königsteiner Kunstwerkstatt 2010 – »Königsteiner Stadtgeschichten« 72 // – – [Zum Künstler Otto Herbert Hajek] Chris Gerbing: Die »Farbwege« O.H. Hajeks als künstlerisch-architektonische Interventionen von Stadt 78 // – Otto Herbert Hajek: Farbe. Ein undatierter Text ohne Titel aus dem Nachlass des Künstlers 84 // – Karin Berkemann: »Grau in Grau macht doch nicht fröhlich.« Die Architekten Ingeborg Geier und Wolfram Völlger im Gespräch über das Kurbad Königstein 92 // – Anhang: Quellen und Archive, Literatur 94 – Anmerkungen zum Beitrag von K. Berkemann 96 – Die Autoren, Bildnachweis, Impressum 98 – Anzeige der Königsteiner Kur GmbH 100.

zurück


Impressum